Die Zusammenarbeit des Gebietes Uljanowsk mit Japan wird fortgesetzt werden

Am 20. Mai hat das Vierte internationale Festival „Japanischer Frühling an der Wolga“ seine Arbeit begonnen


Das Geschäftsprogramm wurde mit der Online-Konferenz „Japanische Investitionen in Russland: neue Trends und Möglichkeiten“ geöffnet, wo die Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit des Gebietes Uljanowsk und des Landes der aufgehenden Sonne besprochen wurden. Der stellvertretende Gouverneur Alexej Russkich hat die Teilnehmer der Veranstaltung begrüßt. Er hat über eine hohe Rolle der japanischen Investitionen in der Struktur der regionalen Wirtschaft und über die Wichtigkeit der weiteren Entwicklung der bilateralen Beziehungen gesprochen.

„Wir haben gute Partnerbeziehungen zu einigen japanischen Präfekturen, zu den führenden Businessassoziationen Japans: Keidanren, JETRO, ROTOBO, den Unternehmen, Wissenschafts- und Kulturzentren, Universitäten. Ich möchte nochmals unsere Interessiertheit an weiterer Entwicklung der Zusammenarbeit mit den japanischen Partnern betonen. Wir nehmen das japanische Business, Unternehmen und Produktionen als wichtigste, strategische Verbündete der Region wahr“, betonte Alexej Russkich.

Auch hat der Außerordentliche und Bevollmächtigte Minister der Botschaft Japans in Russland Toshihiro Aiki die Rede gehalten.

„Die Demonstration der erfolgreichen Ergebnisse des Business der japanischen Unternehmen, die im Gebiet Uljanowsk arbeiten, dient als bester Orientierungspunkt für die, die ihrem Beispiel folgen werden. Mit Ausnahme von Moskau, Sankt Petersburg und den Subjekten in deren Umgebung gibt es in Russland keine andere Region, wo solch eine große Zahl von den japanischen Produktionsunternehmen ihre Tätigkeit ausüben“, betonte Toshihiro Aiki.

Während der Konferenz erzählte der Stellvertreter des Direktors des Departements für die Investitionspolitik und Entwicklung des Unternehmertums des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung der RF Kirill Sergaschow über die föderalen Unterstützungsmaßnahmen, die die japanischen Unternehmen in Gebrauch nehmen können, indem sie die Produktion in Russland öffnen.

Der Exekutivdirektor der Korporation für die Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Igor Rjabikow hat die Instrumente zur Lokalisierung der Produktion von den ausländischen Unternehmen in Russland vorgestellt und über die Erfahrungen der Arbeit mit den japanischen Investoren erzähl. Er betonte, dass die Region einer der Vorreiter bei der Heranziehung der Investitionen des japanischen Business ist. Aus mehr als 160 Unternehmen, die ihre Produktion im Gebiet platziert haben, nehmen die japanischen einen besonderen Platz ein. Für ein erfolgreiches Zusammenwirken mit den ausländischen Partnern geben sich die Spezialisten der Korporation Mühe, maximal passendes Angebot vorzubereiten, indem sie die Mentalität und die Tatsache in Betracht ziehen, wie detailliert die japanischen Unternehmer an die Wahl der Lokalisierung der Produktion herangehen.

Auch hat der Finanzdirektor des Unternehmens ISUZU RUS Yasunari Tajima über die Geschichte des Erfolgs in Uljanowsk erzählt. Nach seinen Worten wird in der Fabrik in Uljanowsk geplant, den Ausstoß von Gasmotortechnik bzw. die Produktion der gesamten Serie der Güter zu entwickeln.

01.06.21