Die Realisierung der Strategie der staatlichen nationalen Politik in den Regionen des Priwolshsker Föderationskreises wurde im Gebiet Uljanowsk besprochen

Am 28. Mai hat das jährliche Seminar mit den Stellvertretern der höchsten Amtspersonen der Subjekte des Priwolshsker Föderationskreises zu Fragen der ethnisch-konfessionellen Beziehungen stattgefunden.

Während des Treffens wurden die Fragen der Praxis und die Aufgaben der Organe der vollziehenden Macht der Regionen des Priwolshsker Föderationskreises bei der Realisierung der staatlichen nationalen Politik der Russischen Föderation bis 2025, die vom Präsidenten bestätigt wurde, bzw. die Schlüsselaspekte der zwischennationalen und interkonfessionellen Beziehungen besprochen.

An der Sitzung hat der stellvertretende Gouverneur Alexej Russkich, der Stellvertreter des bevollmächtigten Vertreters des Präsidenten der RF im Priwolshsker Föderationskreis Igor Burenkow, der Stellvertreter des Leiters der Föderalen Agentur zu Angelegenheiten der Nationalitäten Stanislaw Bedkin, die Vertreter der Verwaltung des Präsidenten der RF zu Angelegenheiten der Innenpolitik, der Föderalen Agentur zu Angelegenheiten der Nationalitäten, die Mitglieder des Beirats beim Präsidenten für zwischennationale Beziehungen und die Vertreter der Expertengesellschaft teilgenommen. 


„Nationale Politik, Wege der interethnischen und interkonfessionellen Beziehungen sind immer auf allen Niveaus der Staatsmacht prioritär geblieben. Im Gebiet Uljanowsk verlaufen die Prozesse des interethnischen Zusammenwirkens unter den Bedingungen der Stabilität und guter Nachbarschaft. Im Gebiet hat sich ein effektives System zur Kontrolle und Verwaltung der zwischennationalen und interkonfessionellen Beziehungen herausgebildet, das eine nachhaltige ethnisch-konfessionelle Bilanz gewährleistet“, sagte Alexej Russkich.

Im Gebiet Uljanowsk wird die Strategie der nationalen Politik aufgrund des programmatischen und zielgerichteten Herangehens umgesetzt. Sie basiert auf der Organisierung des Dialogs zwischen den Religionen und Kulturen, auf der Schaffung und Erhaltung der ethnisch-kulturellen Vielfältigkeit. In der Region entwickeln sich nationale Sprachen, Autonomien, Schulen. Es werden nationale Feste und Events durchgeführt. Noch eine aussichtsreiche Richtung ist Prophylaxe des Terrorismus, Nationalismus und Extremismus, wo der Jugend eine besondere Aufmerksamkeit beigemessen wird.

„Die wichtigste Aufgabe der regionalen Machtorgane im Bereich der zwischennationalen und interkonfessionellen Beziehungen bleibt auf dieser Etappe die Prophylaxe, Vorbeugung und das Löschen von Konflikten wegen nationaler und religiöser Gründe“, betonte der Stellvertreter des bevollmächtigten Vertreters des Präsidenten der RF im Priwolshsker Föderationskreis Igor Burenkow.

Während des Seminars wurden die Themen der Eingewöhnung und Integration der Migranten in die russische Gesellschaft, die Durchführung der Allrussischen Volkszählung und Wahlkampagne 2021, die Vervollkommnung des Systems zur Stärkung und Harmonisierung der zwischennationalen und interkonfessionellen Beziehungen besprochen. Nach den Ergebnissen wurden die Maßnahmen gewählt, um die festgestellten Probleme zu lösen.

In der Region hat auch das Treffen des Stellvertreters des Leiters der Föderalen Agentur zu Angelegenheiten der Nationalitäten Stanislaw Bedkin, des Mitglieds des Beirats beim Präsidenten für zwischennationale Beziehungen Wladimir Sorin mit den Führern der nationalen Autonomien, Vertretern der Gesellschaftlichen Kammer und des Beirats beim Gouverneur für zwischennationale Beziehungen im Gebiet Uljanowsk stattgefunden.

 

07.06.21